Der Verein

Der Panketaler Geschichtsverein widmet sich der Erforschung und Dokumentation der Ortsgeschichte. Derzeit hat der Verein 12 Mitglieder. Bereits seit 1982 engagierten sich einige Zepernicker Hobbyhistoriker in der Arbeitsgemeinschaft „Heimatgeschichte“ in der Ortsgruppe des Kulturbundes und dokumentierten, damals noch auf die Gemeinde Zepernick begrenzt, lokale Historie und Zeitgeschehen. Nach der Wende wollte die Arbeitsgruppe ihre Arbeit fortsetzen, denn die Geschichte unseres Ortes war noch lange nicht erforscht. Um dieses Vorhaben effektiver gestalten zu können, beschlossen die Mitglieder, einen selbständigen Verein zu gründen. Das geschah dann am 11.04.1992. Auf Vorschlag des Alterspräsidenten Erwin Pohl wurde diese Neugründung „Zepernicker Geschichtsverein Heimathaus“ genannt. Die Gründer waren Erwin Pohl, Peter Pohl, Joachim Geyer, Gerd Natho, Wilhelm Draeger, Peter Köppen und Horst Kluczkowski.

2008 weitete der Verein seine Aktivitäten auf die gesamte Gemeinde Panketal aus, die 2003 im Zuge der Gemeindegebietsreform entstand und heute über 20.000 Einwohner zählt. Die Mitglieder des Vereins, nunmehr aus den Ortsteilen Zepernick und Schwanebeck, treffen sich regelmäßig einmal wöchentlich, um Material zu ordnen und aufzuarbeiten sowie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So entstanden bereits mehrer Bände der Ortsgeschichte von Zepernick, sowie der erste Band der Ortsgeschichte von Schwanebeck.

Der Geschichtsverein veröffentlicht darüber hinaus historische Postkartensammlungen und Kalender. Auch Ausstellungen und Lichtbildvorträge werden organisiert.

Der Geschichtsverein bietet den Schulen und der Gemeinde Panketal regelmäßig Unterstützung bei der Erforschung historischer Sachverhalte. So konnte die Grundschule Zepernick, mit 650 Schülern die größte des Landes Brandenburg, 2009 bei der Erarbeitung der Schulchronik anlässlich des 100-jährigen Bestehens sehr erfolgreich unterstützt werden.

In Kooperation mit der Panketaler Bürgerstiftung präsentiert der Verein seit 2015 jährlich zum Tag des offenen Denkmals eine Ausstellung im denkmalgeschützen Empfangsgebäude des Bahnhofs Zepernick.

2017 publizierte der Verein im Auftrag der Gemeinde erstmals die “Panketaler Chronikblätter”. Sie führen die Tradition des “Jahresrückblicks” fort. In einer 24-seitigen Broschüre werden die wichtigsten kommunalpolitischen Themen des vergangenen Jahres zusammengefasst sowie Höhepunkte aus dem Gemeinde- und Vereinsleben in Wort und Bild festgehalten.

Satzung

Die Vereinssatzung wurde 2010 zuletzt geändert.


Chronikblätter


PDF Download

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen